Schwestern

Ein Kanarienvogel fliegt durch meinen Traum. Seine Farben sind grell und sein Gezwitscher klingt nach Gehässigkeit, Abwertung und Vorwurf. Der Vogel umkreist meinen Kopf. Ich greife nach ihm und falle. Träume enden immer mittendrin. Alles andere, auch. Grausamkeit ist ein Märchen. Die Erzählerin ist die Wirklichkeit und wir sind ein Teil davon, Schwester. In der … Schwestern weiterlesen

Käfig der Sichtweisen

Zu Beginn meines Aufenthalts in dieser Welt konnte ich das, was ich wollte nicht von dem unterscheiden, was ich wollen sollte. Es war dann aber doch ganz einfach. Alles das, was ich wollen sollte, war weit weg von dem, was ich wollte, wäre mir das Wollen zugestanden gewesen. Ich wollte wollen aber ich durfte nicht. … Käfig der Sichtweisen weiterlesen

Gefühl ohne Heimat

In mir drin sitzt dieses Gefühl. Wo genau kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass es da ist. Schon länger als lange. Das Gefühl gehört zu mir wie das Muttermal an meinem linken Handgelenk. Das Mal hat einen Namen, einen Ort, eine Farbe, sogar eine Mutter. Im Wort. Mein Gefühl hat das alles nicht. … Gefühl ohne Heimat weiterlesen